News 07/30/2020

Deenova verdreifacht im Jahr 2020 in Frankreich seine beispiellose Erfolgsserie auf dem Markt für Apothekenautomatisierung

Deenova gab bekannt, dass der Markterfolg des Unternehmens im Jahr 2020 in Frankreich unermüdlich zunimmt. Deenova erhielt bei Ausschreibungen von GHICL, Resah, Achat Hôpital, Saint-Brieuc Hospital Center und Argenteuil Hospital Center neue Aufträge für Mehrfachdosierroboter. Das Unternehmen erhielt einen weiteren Auftrag von UniHA für den Einsatz erstklassiger Rückverfolgbarkeitslösungen von Deenova für medizinische Geräte und Medikamente in ganz Frankreich.

Gaspar G. De Viedma, Vice Chairman des Vorstands von Deenova, äußerte sich hierzu folgendermaßen: „Sämtliche Vorstandsmitglieder sind mit unseren wirtschaftlichen Erfolgen im Jahr 2020 anhaltend zufrieden, insbesondere im Hinblick auf diese schwierigen Covid-19-Zeiten. Die Kombination aus Aufträgen von Neukunden von führenden Krankenhäusern in Frankreich und Spanien sowie von zusätzlichen Aufträgen von Bestandskunden von Deenova zeigt deutlich, dass unser Kundenstamm mit unseren Automatisierungslösungen weiterhin sehr zufrieden ist.“

Das vom Institut catholique de Lille unterstützte Krankenhaus GHICL ist eine privat geführte, gemeinnützige Universitätsklinik mit 686 Betten an zwei Standorten. Es bietet umfassende Behandlungsleistungen wie Notfallmedizin, Chirurgie, Apotheke, Erwachsenenpsychiatrie, Geburtshilfe, Pädiatrie, Rehabilitation sowie weitere Einheiten wie beispielsweise Laboratorien und Praxen.

Das Krankenhauszentrum Saint-Brieuc ist heute ein führendes Gesundheitszentrum für die Gesundheitsregion Nr. 7 in der Bretagne. Es bietet eine spezialisierte Versorgung für das gesamte Departement Côtes d’Armor. Mit 1.238 Betten versorgt es eine Region mit rund 100.000 Einwohnern.

Das Krankenhauszentrum Argenteuil spielt ebenfalls eine Schlüsselrolle als lokales Krankenhaus mit einem Einzugsgebiet von rund 300.000 Einwohnern. Es befindet sich in Paris und beschäftigt rund 2.300 medizinische Fachkräfte.

Resah ist ein öffentlicher Interessenverband (GIP), der die Bündelung und Professionalisierung von Einkäufen aus dem öffentlichen und privaten gemeinnützigen Gesundheitssektor unterstützt. Er wurde 2007 gegründet, um in Zusammenarbeit mit dem Achat Hôpital die Bündelung von Beschaffungsmaßnahmen für Krankenhäuser in der Region Ile-de-France zu unterstützen.

UniHA ist der Zusammenschluss von Krankenhäusern in Frankreich für Beschaffungsmaßnahmen. Es handelt sich um eine Einkaufsgenossenschaft französischer öffentlicher Krankenhäuser, die 2005 vom Krankenhauspersonal selbst gegründet wurde (32 Universitätskliniken und 20 Krankenhäuser). Heute im Jahr 2020 haben sich der Einkaufsgenossenschaft 955 Krankenhäuser und 102 Krankenhausverbünde angeschlossen. Im Jahr 2019 wurden Gruppeneinkäufe im Wert von 4,6 Milliarden Euro getätigt.

Deenova ist der unangefochtene Marktführer auf dem Gebiet der kombinierten Mechatroniklösungen (Roboter und Automatisierung) für geschlossene Medikationsprozesse und eine zeit- und ortsunabhängige Rückverfolgbarkeit medizinischer Geräte im Gesundheitswesen. Die einzigartigen, vollständig integrierten Lösungen von Deenova leisten einen wichtigen Beitrag zur Minderung des wachsenden Drucks auf Einrichtungen im Gesundheitswesen: Sie sollen die Patientensicherheit verbessern, Behandlungsfehler reduzieren, den Abfall und die Abzweigung überwachter Substanzen minimieren, die Kosten eindämmen und die Kluft zwischen steigendem Patientenaufkommen und knappem medizinischen Personal verringern. Deenova gewährleistet die Vereinfachung aller Prozesse im Zusammenhang mit der Verwaltung von Medikamenten und implantierbaren, zum einmaligen Gebrauch bestimmten medizinischen Geräten mit einer erwarteten Kosteneinsparung zwischen 15 und 25 Prozent.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.deenova.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.